Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

Univ.-Prof. Dr. med. univ. Harald Mangge

  • Harald Mangge studierte in Graz Medizin und beendete sein Studium 1986.
  • Seine Turnusausbildung begann er 1988 und 1990 die Fachausbildung für Pädiatrie, welche 1995 abgeschlossen wurde.
  • An der Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde leitete er ab 1991 die Spezialambulanz und Arbeitsgruppe für Immunologie und Rheumatologie.
  • 1995 bis 1999 absolvierte er die Facharztausbildung in Labormedizin am Universitätsklinikum Graz.
  • 1999 habilitierte er im Fach Medizinisch-Chemische Labordiagnostik an der Medizinischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität.
  • Heute ist Harald Mangge Leiter des Laborbereiches Entzündungsdiagnostik am Klinischen Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik (KIMCL).
  • Er hat seit seiner Habilitation zahlreiche Originalarbeiten veröffentlicht und die Sektion „Entzündungsdiagnostik“ aufgebaut. Sein Forschungsschwerpunkt ist „Adipositas, Adipokine, immunmediierte Entzündung und Artherosklerose“.
  • Er beschäftigt sich dabei besonders mit metabolischen Störungen bei Adipositas sowie mit kritischen Folgeerscheinungen von gestörter Adipokinsynthese in unterschiedlichen Stadien der Adipositas.
  • Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erforschung von Nanotechnologie in der medizinischen Diagnostik. Hier wird im Rahmen eines Konsortialprojektes der Österreichischen Nanoinitiative das Imaging-Potential von bestimmten Nanopartikel-Biomarker Konstrukten für kritische atherosklerotische Gefässwandläsionen untersucht.
  • Im Bereich der wissenschaftlichen Lehre hält Harald Mangge neben seiner Dozentenvorlesung Modulvorlesungen über „Moderne Methoden zur Messung der Body Composition“ sowie „Individualmedizin und Gesundheitsplanung“.
  • Außerdem ist er Reviewer für verschiedene hochrangige internationale Fachzeitschriften und im wissenschaftlichen Beirat der österreichischen Adipositasgesellschaft tätig.
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT