Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

Mobbing

Begriffsbestimmung:

"Unter Mobbing wird eine konfliktbelastete Kommunikation am Arbeitsplatz verstanden, bei der die angegriffene Person unterlegen ist und von einer oder einigen Personen systematisch, oft und während längerer Zeit, mit dem Ziel und/oder dem Effekt des Ausstoßes aus dem Arbeitsverhältnis, angegriffen wird und dies als Diskriminierung empfindet.

                                                                                       (Leymann)

Mobbing-Handlungen:

Angriff auf die Möglichkeit sich mitzuteilen (z.B. Einschränkung der Möglichkeit sich zu äußern, ständige Kritik, Drohungen, Kontaktverweigerungen)

Angriffe auf die sozialen Beziehungen (z.B. man spricht nicht mit der/dem Betroffenen, man lässt sich nicht ansprechen, Versetzung in einen Raum weitab der KollegInnen)

Angriffe auf das soziale Ansehen (z.B. hinter dem Rücken schlecht über die/den Betroffene/n sprechen, Verbreiten von Gerüchten, Verspottungen, Entscheidungen der/des Betroffenen werden in Frage gestellt, sexuelle Annäherung oder verbale sexuelle Angebote)

Angriffe auf die Qualtiät der Berufs- und Lebenssituation (z.B. es werden keine oder ständig neue Arbeitsaufgaben zugewiesen, es werden kränkende oder sinnlose Arbeitsaufgaben zugewiesen)

Angriffe auf die Gesundheit (z.B. Zwang zu gesundheitsschädlichen Arbeiten, Androhung körperlicher Gewalt, körperliche Misshandlungen, sexuelle Handgreiflichkeiten)

                                                                                       (Leymann)

 

 

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT