Besuch LR Edlinger-Ploder

ULG Public Health: Besuch von LR Kristina Edlinger-Ploder

Diskussion mit der Landesrätin für Wissenschaft & Forschung sowie Gesundheit und Pflegemanagement

Nach Gesundheitsminister Alois Stöger hat am 04. November die steirische Gesundheitslandesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder mit den TeilnehmerInnen des Universitätslehrganges Public Health der Med Uni Graz diskutiert. Die Krankenhauslastigkeit der Versorgung war dabei ebenso Thema wie die unterschiedlichen Kompetenzen bei der Finanzierung und Steuerung. 

Stärken und Schwächen des Systems wurden offen angesprochen. Die Landesrätin betonte die Notwendigkeit von Veränderungen und gab sich kämpferisch, diese auch umzusetzen. Die hohe Versorgungssicherheit und -qualität kann nur aufrechterhalten und verbessert werden, wenn alle maßgeblichen AkteurInnen bereit sind mitzuarbeiten. Manchmal bedeutet dies die Aufgabe lieb gewonnener Gewohnheiten oder den Umbau bestehender Strukturen. Letztendlich sind Reformen aber aufgrund der demografischen, gesellschaftlichen und budgetären Entwicklungen unvermeidlich.
 
Bestehende Modellprojekte zeigen, wie eine Verbesserung von Prozessen und die Integration von Sektoren erreicht werden kann. LR Edlinger-Ploder steht der Wissensgenerierung von Studierenden an den Fachhochschulen und Universitäten sehr positiv gegenüber. In den letzten zehn Jahren sind dort in Lehr- und Studiengängen mit Gesundheitsbezug viele Abschlussarbeiten entstanden. In Zukunft möchte sie diese Ressource besser nutzen und gezielt fördern, damit auch die Integration von Politik, Wissenschaft und Praxis in Zukunft besser funktioniert.
 


Landesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder mit Lehrgangsleiter Dr. Martin Sprenger, MPH.

 


Spannende Diskussion: LR Edlinger-Ploder mit den TeilnehmerInnen des ULG Public Health der Med Uni Graz.

 



zurück