Hochschulkonferenz

Steirische Hochschulkonferenz: 5 Universitäten, 4 Hoch-
schulen, 1 Ziel

Gute Vernetzung mündet in „Steirischer Hochschulkonferenz“

 
Die Kooperationen der fünf Universitäten, der zwei Fachhochschulen und der zwei Pädagogischen Hochschulen in der Steiermark genießen österreichweit Vorbild­charakter. Die einzigartige Vernetzung der Einrichtungen wird nun erweitert und intensiviert: Im Rahmen der Steirischen Hochschulkonferenz wollen alle neun Hochschulen ab sofort noch enger als bereits bisher zusammenarbeiten.
 
„Der Hochschulbereich steht vor großen Herausforderungen, da wollen wir die Kräfte noch stärker bündeln“, so die neun steirischen RektorInnen unisono. Bei einem Zusammentreffen der Hochschul-Chefs mit Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder und Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle am 9. November 2011 wurde die Plattform aus der Taufe gehoben und besiegelt. Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder begrüßte den Schritt von der intensiven Kooperation hin zur dauerhaften Einrichtung der Hochschulkonferenz als logische Konsequenz und vertiefende Entwicklung.
 
Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle: "Es freut mich besonders, dass mit der steirischen Hochschulkonferenz nun ein weiteres Signal zur gezielten regionalen Zusammenarbeit gesetzt wird. Auch die kürzlich seitens des Wissenschafts­ministeriums vergebenen Offensivmittel tragen zur Stärkung regionaler Maßnahmen und Verbesserungen bei. Insgesamt werden 40 Millionen Euro für Projekte in den MINT- und Massenfächern aktiviert. Knapp 20 Prozent davon fließen in die Steiermark und stärken damit die Wissenschaft und Lehre in der Region", so Töchterle.
 
Ausgehend von der Initiative hat Rektorin Christa Neuper ihre Amtskollegen bereits heute am 10. November zu einer ersten Arbeitsrunde an die Karl-Franzens-Universität eingeladen. Ziel des Meinungsaustausches, der künftig in regelmäßigen Intervallen stattfinden soll, ist es, nächste Schritte der erweiterten und intensivierten Zusammenarbeit zu erörtern.
Im Mittelpunkt der Steirischen Hochschulkonferenz sollen folgende Themen stehen: Initiativen am Standort noch besser abstimmen, in zentralen Fragen eine gemeinsame Position finden und die Steiermark nach Wien als Österreichs wichtigsten Hochschulstandort positionieren.
 
Die Steirische Hochschulkonferenz umfasst folgende TeilnehmerInnen:
  • Siegfried Barones, Rektor der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz
  • Wilfried Eichlseder, Rektor der Montanuniversität Leoben
  • Herbert Harb, Rektor der Pädagogischen Hochschule Steiermark
  • Robert Höldrich, Geschäftsführender Vizerektor der Kunstuniversität Graz
  • Harald Kainz, Rektor der TU Graz
  • Christa Neuper, Rektorin der Karl-Franzens-Universität
  • Karl Peter Pfeiffer, Rektor der FH Joanneum
  • Franz Schrank, Rektor der FH Campus 02
  • Josef Smolle, Rektor der Medizinischen Universität Graz

v.l.n.r.: Siegfried Barones, Günter Zullus (Vizerektor Campus 02), Herbert Harb, Wilfried Eichlseder, Kristina Edlinger-Ploder, Josef Smolle, Christa Neuper, Robert Höldrich, Karlheinz Töchterle, Karl Peter Pfeiffer, Harald Kainz.

Photonachweis: Teresa Rothwangl
 


zurück