Erste Professorin für Geriatrie an einer öffentlichen Universität

Weiterentwicklung der Mediziner-Ausbildung im Fachgebiet Geriatrie

 
Die Med Uni Graz hat als erste öffentliche Universität in Österreich eine Professur für Geriatrie besetzt. Damit nimmt die Medizinische Universität Graz eine Vorreiterrolle in diesem immer wichtiger werdenden Fachgebiet ein. Eine weitere Besonderheit der Professur ist die starke Lehrorientierung. Somit ist das Fachgebiet Geriatrie fest im Curriculum des Medizinstudiums verankert. Die Antrittsvorlesung von Regina Roller-Wirnsberger, Universitätsprofessorin für das Fachgebiet Geriatrie und kompetenzorientierte Curriculumsentwicklung, findet heute statt. 

Anstieg der über 65jährigen

 
Die Betreuung geriatrischer Patienten (lt. Definition multimorbide Patienten ab dem 70. Lebensjahr) stellt heute eine wirtschafts- und sozialpolitische Herausforderung dar. Auf Grund der epidemiologischen Entwicklung in Europa ist in den nächsten 10 Jahren mit einer enormen Zunahme der über 65jährigen und damit pensionsfähigen Menschen zu rechnen. Zudem steigt die Lebenserwartung kontinuierlich an. In Österreich wächst nach Angaben der Statistik Austria die Gruppe der über 65jährigen von derzeit 1,35 auf 2,47 Millionen, ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung steigt demgemäß in Österreich von 16,3% (2005) auf 27,5% (2020). Dadurch wird auch die Ausbildung zukünftiger Ärzte im Bereich der Betreuung und Behandlung multimorbider Patienten immer wichtiger.
 
Der Fachbereich „Geriatrie“ umfasst die Lehre von Krankheiten des alten Menschen. Sie erhebt den Anspruch auf ganzheitliche Sichtweise des alten Menschen unter Bezug auf somatische, psychische und soziale Bedürfnisse gemäß deren funktionellem Hintergrund. Die Trends der letzten 20 Jahre in der Entwicklung der meisten Disziplinen im Bereich der Medizin gehen hin zur Schaffung hoch technisierter Spezialdisziplinen. In diesem Kontext wurde vielfach verabsäumt, eine Generation von Ärzten auszubilden, die der multidimensionalen Pathologie und damit verbundenen funktionellen und sozialen Limitierungen alter Menschen gerecht wird. Die große Herausforderung für die Universitäten liegt in einer interdisziplinären und raschen Umsetzung der bestehenden Ausbildungsbedürfnisse. 

Geriatrie-Ausbildung an der Med Uni Graz

 
Seit dem Jahr 2006 wird an der Medizinischen Universität Graz unter Univ.-Prof. Dr. Regina Roller-Wirnsberger das Wahlfach „Geriatrie“ für interessierte Studierende angeboten. Parallel dazu ist die „Geriatrie - Medizin des alten Menschen“ in anderen Lehrveranstaltungen als wichtiger Teil integriert. Ein weiterer Ausbau dieses wichtigen Fachgebietes – vom Anfang bis zum Ende des Studiums - im Rahmen des Curriculums ist in Planung. Durch die Weiterentwicklung der kompetenzbasierten prägraduellen Ausbildung in diese Richtung sollen angehende Mediziner auf die Anforderungen, welche auf sie im Rahmen der beruflichen Tätigkeit zukommen, adäquat vorbereitet werden. „Unsere AbsolventInnen sollen über die Kernkompetenzen in der Betreuung älterer, multimorbider PatientInnen und deren Besonderheiten in rehabilitativer, psychosozialer und psychosomatischer Hinsicht verfügen“, so Univ.-Prof. Dr. Regina Roller-Wirnsberger. Die Besetzung einer einschlägigen Professur für Geriatrie und kompetenzorientierte Curriculumsentwicklung unterstreicht die Wichtigkeit des Fachgebietes. Die Med Uni Graz ist die erste öffentliche Universität in Österreich, (Anm.: Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg hat eine Professur für Geriatrie), die eine eigene Professur für Geriatrie eingerichtet hat.
 
“Aufgabe der Geriatrie ist es, Kompetenz in der Betreuung alter und hochbetagter Menschen zu entwickeln und an die Studierenden und Fachkolleg/innen weiter zu geben“, sieht Rektor Josef Smolle die besondere Bedeutung der Geriatrie in der Lehre. „Eine optimale geriatrische Versorgung zielt darauf ab, alten Menschen möglichst lange eine gute Lebensqualität und Selbständigkeit zu ermöglichen.“ 

Zur Person

 
Univ.-Prof. Dr.med.univ. Regina ROLLER-WIRNSBERGER, MME, wurde am 1965 in Kairo/Ägypten geboren. Nach der Matura 1983 am Akademischen Gymnasium Graz absolvierte sie bis 1990 das Studium der Humanmedizin an der Karl-Franzens-Universität Graz. Im Anschluss daran durchlief sie die Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin an verschiedenen Spitälern der Steiermark, bevor sie von 1992 bis 2000 die Facharztausbildung für Innere Medizin an der Univ.-Klinik für Innere Medizin Graz absolvierte. In dieser Zeit arbeitete sie zusätzlich im Rahmen eines Studienaufenthalts am Institut für Gefäßbiologie und Thromboseforschung der Medizinischen Universität Wien (1994–1998). Von 2000 bis 2002 erfolgte die vertiefte Ausbildung im Zusatzfach Angiologie an der Medizinischen Universität Graz. 2002 habilitierte sie sich für Innere Medizin an der Medizinischen Universität Graz. Bereits 1998 begann sie eine begleitende Ausbildung im Fachbereich Geriatrie. Sie absolvierte das Diplom für Geriatrie der Österreichischen Ärztekammer sowie das Diplom der European Academy of Aging in Sion/ Schweiz, deren permanentes Mitglied sie seit 2010 ist. Es folgte eine Hospitation an der Abteilung für Geriatrie an der Friedrich Alexander Universität Nürnberg/Erlangen. Von 2008 bis 2010 durchlief sie die Ausbildung zum Master of Medical Education an der Medizinischen Universität Heidelberg/Deutschland. Seit 2011 ist sie im Rahmen dieses Masterstudiengangs auch als Studienbetreuerin tätig. Mit Wirkung vom 01.09.2011 wurde Regina Roller-Wirnsberger vom Rektor der Medizinischen Universität Graz zur Universitätsprofessorin für das Fachgebiet Geriatrie und kompetenzorientierte Curriculumsentwicklung berufen. 

Antrittsvorlesung: „Alte Menschen – Neue Wege einer jungen Universität“

07. Dezember 2011, 15.00 Uhr
Hörsaalzentrum, Auenbruggerplatz 15, 8036 Graz 

Weitere Informationen:

Univ.-Prof. Dr. Regina Roller-Wirnsberger, MME
Tel.: 0316/385-12274

 

Univ.-Prof. Dr. Regina Roller-Wirnsberger, MME


zurück