Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

Wie ist ein PTM konzipiert?

Ein PTM besteht aus 200 Multiple-Choice-Fragen mit Einfachauswahl aus allen Bereichen der medizinischen Ausbildung. Richtig beantwortete Fragen werden mit +1 Punkt, falsche mit -1 Punkt bewertet. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit "weiß nicht" anzukreuzen, das mit 0 Punkten in die Wertung eingeht.
 
Die Verteilung der Fragen wird durch einen Blueprint definiert. Dieser legt vorab einerseits die Anzahl der Fragen aus elf Organ- und Funktionssystemen exakt fest und beinhaltet andererseits eine Spannweite für die Anzahl an Fragen je Fachgebiet. Der derzeitige Fragenpool beinhaltet mehrere Tausend Fragen und wurde beinahe vollständig von Lehrenden der Charité zusammengestellt. Die Fragen, die zum Einsatz kommen, werden einer strengen Qualitätsprüfung unterzogen und für die jeweilige Fragengruppe per Zufall aus dem Fragenpool entnommen. Wurde eine Frage in einem Test verwendet, unterliegt sie danach für drei Semester einer Sperre. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Lehrende anderer Universitäten ebenfalls Fragen beisteuern. Die Med Uni Graz hat ihr Interesse daran bereits bekundet und möchte diese Möglichkeit zukünftig in Anspruch nehmen.
 
Die TeilnehmerInnen haben drei Stunden Zeit die 200 Fragen zu bearbeiten. Durch die großzügig bemessene Testdauer soll zeitlicher Druck vermieden werden. Je nach Ausbildungsstand brauchen die TeilnehmerInnen unterschiedlich lange für den PTM. Während Studierende in niedrigen Semestern schon nach gut einer Stunde fertig sind, kann es bei jenen in höheren Semestern der Fall sein, dass die volle Zeitspanne genützt wird.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT