Postgraduate School

Medizinische Universität Graz

Lifelong Learning Strategie

1. Die Universität fördert Lifelong Learning im Rahmen von Lehre, Forschung und PatientInnenbetreuung.

Die dahingehenden Aktivitäten im Bereich des Lifelong Learnings an der Med Uni Graz sind sehr vielfältig und reichen vom Teddybär-Krankenhaus über die Kinder-Uni, Vorträgen für Erwachsene bis hin zu qualitativ hochwertigen und akademisch zertifizierten Universitätslehrgängen. Diese Angebote können folgenden Zielgruppen zugeordnet werden:

  • Kinder
  • Jugendliche
  • Erwachsene
    • im Grundstudium 
    • im Doktoratsstudium
    • TeilnehmerInnen an Universitätslehrgängen 
    • MitarbeiterInnen in allen Karrierephasen 
    • Lehrende
    • Erwachsene außerhalb der Universität
    • Alumni
  • Gesellschaft/ Wissenschaftliche Community
  • Partnerinstitutionen/ Unternehmen

2. Kontinuierliche Verbesserung als Grundgedanke des prozessorientierten Qualitätsmanagements trägt wesentlich zum Lifelong Learning bei.

Die Med Uni Graz setzt bei ihren vielfältigen Aufgaben auf Nachhaltigkeit. Im Bestreben darum, diese zu erreichen, nimmt Qualitätsmanagement eine zentrale Rolle ein und fordert kontinuierliche Verbesserung basierend auf Lernprozessen. 

3. Professionelle Beratung steht allen Zielgruppen der Aktivitäten im Sinne des Lifelong Learnings der Med Uni Graz offen.

Die Beratung umfasst hierbei alle Anspruchsgruppen und vielfältige Bereiche. Die Schwerpunkte bilden die fachliche Beratung der Studierenden, die Hilfestellung für Studierende im Bereich des Stressmanagements, die Unterstützung von MitarbeiterInnen in Bezug auf ihre Karrierelaufbahn sowie die Beratung zum Weiterbildungsangebot für interne und externe Anspruchsgruppen.

4. Die Med Uni Graz sieht sich als Anbieterin von flexiblen, transparenten, bedarfsorientierten und State-of-the-art-Studienprogrammen und weiteren Aktivitäten im Bereich des Lifelong Learnings.

Flexible Bildungswege werden von der Med Uni Graz unterstützt, soweit die gesetzlichen Rahmenbedingungen diese zulassen.

5. Flexible Lernformen werden an der Med Uni Graz in allen Bereichen des Lifelong Learnings eingesetzt.

E-Learning als zentrales Element von flexiblen Lernformen wird an der Med Uni Graz ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Die Online-Plattform Virtueller Medizinischer Campus (VMC) kommt dabei gezielt zum Einsatz.

6. Die Med Uni Graz unterstützt die systematische Anerkennung von Vorbildung. Um der Ideologie des Lifelong Learnings gerecht zu werden, ist es notwendig Systeme zu schaffen, die eine Anerkennung von Vorbildung ermöglichen.

Dies ist insbesondere in einer Zeit, in der Bildung in vielfältigen Formen stattfindet (formales, nicht-formales und informelles Lernen), von großer Bedeutung.

7. Die Med Uni Graz sieht eine Stärkung der Beziehung zwischen Lehre, Forschung und PatientInnenbetreuung sowie eine Einbeziehung der neuesten Forschungsergebnisse in alle Aktivitäten des Lifelong Learnings als wesentlich.


ForscherInnen sind durch ihre Tätigkeit angehalten, ihr Wissen laufend aktiv zu erweitern. Diesem Beispiel folgend, ist die Universität bestrebt, ihr Bildungsangebot sowie unterstützende Prozesse kontinuierlich zu optimieren. Die Med Uni Graz setzt Maßnahmen, um die in der „Europäischen Charta für Forscher“ formulierten Grundsätzen und Anforderungen „Möglichkeit zur Weiterbildung in der Forschung“, „Möglichkeit einer Laufbahnberatung“ und „Betreuung“ im Sinne ihrer Forscherinnen und Forscher zu erfüllen.

8. Durch nationale und internationale Partnerschaften werden von der Med Uni Graz attraktive Angebote in allen Bereichen des Lifelong Learnings bereit gestellt sowie neue entwickelt.

Diese umfassen Mobilitätsprogramme für alle Anspruchsgruppen sowie den wechselseitigen Wissenstransfer.

Stand: April 2011

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT