Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

Elisabeth Andritsch und Herbert Stöger

Tagung: Psycho Onkologie

"Macht und Ohnmacht in der Onkologie" im Zentrum einer hochkarätigen Tagung an der Med Uni Graz

Macht und Ohnmacht in der Onkologie


Bereits zum 6. Mal fand in Graz kürzlich die Interdisziplinäre Psycho Onkologie Tagung, organisiert von der Klinischen Psychologin Mag. Elisabeth Andritsch und Univ.-Prof. Dr. Herbert Stöger von der Klinischen Abteilung für Onkologie mit Unterstützung des Comprehensive Cancer Center (Krebszentrum Graz) und des Vereins für Krebskranke am LKH-Univ. Klinikum Graz, statt. Auch diesmal kamen namhafte Referenten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, heuer zum Thema „Macht und Ohnmacht in der Onkologie“, zusammen. Die zahlreichen Teilnehmer konnten sich dabei von einem Mix aus wissenschaftlichen Studien in der Psycho-Onkologie, aber auch von unterschiedlichen Methoden, die in der Praxis angewendet werden, viel Wissenswertes aneignen.


Die Besonderheit dieser Tagung, die mittlerweile großes Renommee und Anerkennung im In- und Ausland genießt, ist, dass neben Onkologen und Psychologen auch Patienten als Vortragende fungieren. Die Macht im Tun bzw. im Lassen der Behandler, die Erfahrung der Ohnmacht als Betroffener und wie Patientinnen mit Krebserkrankungen selbstwirksam sein können, waren Themen im ersten Teil dieser Konferenz. Der Zusammenhang von Psyche, Geist und Körper wurde anhand wissenschaftlicher Belege demonstriert und auch welch wichtige Rolle das Gespräch in der Behandlung spielt, kam nicht zu kurz. Die Wirkung von Tanztherapie, der Achtsamkeit, des Wissens sowie Möglichkeiten der Angst, die im Zusammenhang mit der Diagnose Krebs oft erlebt wird, ein Schnippchen zu schlagen, wurden als „machtvolle Instrumente“ demonstriert. Der Märchenerzähler Folke Tegetthoff, der die Wichtigkeit des Zuhörens in seiner Erzählung zum Besten gab, sowie die eindrucksvolle Schilderung des Race Across America Siegers Christoph Strasser wie „Unmögliches möglich werden kann“ rundeten das bunte Programm eindrucksvoll ab.


Man darf jetzt schon auf die 7. Psycho-Onkologie Tagung in Graz gespannt sein und die Anfragen dazu liefen gleich nach dem Ende der diesjährigen Tagung von den Teilnehmern mit großem Interesse an.

 

 

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT