Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

11. Dezember

Tipp: Das gesunde Weihnachtsmenü


Wer noch unschlüssig ist, was nach der Bescherung beim gemeinsamen Weihnachtsessen auf den Tisch kommen soll, findet heute einige Anregungen für ein gesundes und schmackhaftes Weihnachtsmenü. Die Tipps stammen von Univ.-Prof. Dr. Harald Mangge, Klinisches Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik der Med Uni Graz.

Die Vorspeise

Ein frischer Vogerlsalat mit Erdäpfeln und Kernöl schmeckt als Vorspeise ausgezeichnet. In diesem Zusammenhang sei auch Leinöl erwähnt, das besonders gesund ist und den Erdäpfelsalat zu einer besonderen Delikatesse macht „In Österreich sind wir umgeben von frischen saisonalen Produkten, welche qualitativ hochwertig angeboten werden“, sagt Harald Mangge. So enthalten beispielsweise saisonale Produkte wie Vogerl- und Endiviensalat, Chinakohl, Rettich oder rote Rüben eine Reihe an wertvollen Vitaminen und Ballaststoffen, die das Immunsystem aktiv stärken können. Auch die Blutfettwerte werden positiv beeinflusst.


Das Hauptgericht

Als Hauptgang empfiehlt sich ein klassischer Putenbraten oder ein Fischgericht wie beispielsweise Forellen, Saiblinge oder andere Süßwasserfische. „Putenfleisch ist reich an Eiweiß und hat einen sehr niedrigen Fettgehalt“, klärt Harald Mangge auf. Mit nur einem Gramm Fett pro 100 Gramm Truthahnbrust ist Putenfleisch eine schmackhafte Alternative zum Gänsebraten, der mit 30 Gramm Fett pro 100 Gramm Fleisch zu Buche schlägt. Auch der klassische Weihnachtskarpfen lässt sich leicht durch gebratene Fischfilets ersetzen. Hier empfiehlt der Experte auf heimische Fischarten zurückzugreifen. Gebratene Kartoffeln und winterliches Kohlgemüse stellen eine gesunde und gut schmeckende Beilage dar. „Oft steckt viel verstecktes Fett in den zum Fleisch gereichten Saucen“, klärt Harald Mangge auf. Anstelle von Schlagobers oder kalter Butter können Saucen auch problemlos mit einer passierten gekochten Kartoffel oder etwas Gemüsepüree eingedickt werden. Beim Kauf von Nahrungsmitteln plädiert der Experte für Qualität und Regionalität.

 

Die Nachspeise

Ein bunter, frisch zubereiteter Fruchtsalat schmeckt nicht nur leicht und erfrischend, das enthaltene Vitamin C wirkt zudem stärkend auf das Immunsystem und Bioflavonoide wirken antioxidativ sowie schützend für das Gefäßsystem. Ein mit Zimt und Preiselbeeren veredelter Bratapfel verströmt einen wunderbaren Duft und enthält viele gesunde Inhaltsstoffe. Vor allem das traditionelle auf Vollkornmehlbasis hergestellte Kletzenbrot enthält wertvolle Ballaststoffe, Vitamine, Antioxidantien und Elektrolyte. Beim Backen empfiehlt es sich weißen Zucker durch Rohrzucker oder hochwertigen Honig zu ersetzen. Auch leichte Cremen aus Joghurt und Zimt sind ein bekömmliches und gesundes Dessert in der Weihnachtszeit. „Eine gesunde Delikatesse ist auch der mit Safran veredelte Wachauer Lebkuchen“, so Harald Mangge. Safran wirkt verdauungsanregend, senkt das Cholesterin und enthält Crocin, ein Wirkstoff dem sogar eine antidepressive Wirkung nachgesagt wird.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT