Nachhaltig leben. lernen. forschen

Informationen zur Kontingenteinteilung und Studienplatzvergabe

für das Studienjahr 2020/21

Für das Diplomstudium Humanmedizin stehen im Studienjahr 2020/21 insgesamt 336 Studienplätze für Erstsemestrige zur Verfügung.

Die Studienplätze werden an jene StudienwerberInnen vergeben, die aufgrund ihres Testwerts einen Platz unter den besten 336 erreicht haben, sofern folgende Kriterien erfüllt sind:

 

  • Mindestens 95 % der verfügbaren Studienplätze sind EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern und ihnen im Hinblick auf den Studienzugang gleichgestellten Personen vorbehalten.
  • Mindestens 75 % der verfügbaren Studienplätze stehen Personen zur Verfügung, die ihr Reifezeugnis in Österreich erworben haben bzw. ein Reifezeugnis besitzen, welches einem in Österreich ausgestellten Reifezeugnis gleichgestellt ist.
  • An StudienwerberInnen, die dem Kontingent „Nicht-EU“ zugeordnet sind, können maximal 5 % der verfügbaren Studienplätze vergeben werden. Voraussetzung ist, dass sie einen Platz unter den Besten 336 erreichen.

 

Im Zuge der Internetanmeldung muss neben den persönlichen Daten auch das jeweilige Kontingent angegeben werden. 

Ermittlung des für Sie maßgeblichen „Kontingents“

Um die Vergabe der Studienplätze unter Berücksichtigung dieser gesetzlich vorgesehenen Rahmenbedingungen vornehmen zu können, haben die StudienwerberInnen bereits im Zuge der Internet-Anmeldung zum Aufnahmeverfahren MedAT-H die erforderlichen Daten bekannt zu geben.

Um den StudienwerberInnen diese Angaben zu erleichtern, werden die gesetzlich vorgesehenen Kriterien in der sogenannten „Kontingent-Einteilung“ zusammengefasst. Es ist zwischen dem „Österreich-Kontingent“, dem „EU-Kontingent“ und dem „Nicht-EU-Kontingent“ zu unterscheiden.

 

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach dem Vorliegen der aus den Ergebnissen des Aufnahmeverfahrens erstellten Rangliste zuerst auf Basis der im Zuge der Internet-Anmeldung bekannt gegebenen Informationen der StudienwerberInnen. Wenn zum Zeitpunkt der Zulassung zum Studium jedoch eine andere als die von den StudienwerberInnen angegebene Zuordnung rechtlich geboten ist (weil z.B. das Kriterium „Österreichisches Reifezeugnis bzw. ‚gleichgestelltes‘ Reifezeugnis“ nicht nachgewiesen werden kann), wird die Rangliste für die Vergabe der Studienplätze entsprechend modifiziert.

 

Quereinstieg

Studienwerber/innen, die bereits an einer in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung ein Studium der Human- oder Zahnmedizin absolvieren, und dort bereits 180 ECTS-Anrechnungspunkte erworben haben, können sich für einen Quereinstieg an der Medizinischen Universität Graz bewerben.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT