CAMed

P1.2 - ADDITIVE FERTIGUNG VON
KIEFERORTHOPÄDISCHEN IMPLANTATEN

Für die Behandlung von Lippen-, Gaumen- und Kieferspalten sind die Behandlungsmöglichkeiten in der Medizin derzeit sehr eingeschränkt. Einerseits ist es möglich, eine Platte am Gaumen anzubringen, die jedoch jederzeit wieder entfernt werden kann; andererseits kann eine Knochentransplantation beispielsweise aus dem Oberschenkel durchgeführt werden. Dies sind jedoch keine optimalen Lösungsmöglichkeiten und der Patient muss ständig weiter behandelt werden.

Ziel des P1.2 ist es daher, mittels FFF-Druck aus PEEK Implantate für Gaumenspalten herzustellen, die direkt in den Defekt eingesetzt werden können. Nachdem die Implantate mit Mundschleimhaut bedeckt werden, sollten keine weiteren, komplizierten Operationen mehr von Nöten sein.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT