Sustainable living. learning. researching

1. Grazer Sjögren-Tag

23.07.2019 17:00 - 20:00

Informationsveranstaltung über diese seltene Autoimmunerkrankung für Betroffene, Angehörige und Interessierte.

Am 23. Juli findet jährlich der Welt-Sjögren-Tag statt. Das Sjögren-Syndrom ist eine seltene Autoimmunerkrankung, die auch uns MedizinerInnen in der Forschung und in der Klinik herausfordert. Das Syndrom - benannt nach dem Schwedischen Augenarzt Henrik Sjögren (1899-1986) – betrifft etwa zwei bis 10 von 10.000 Menschen. Die Dunkelziffer dürfte jedoch weit höher sein, da die Erkrankung häufig nicht erkannt wird. Im Schnitt dauert es sieben Jahre von den ersten Symptomen bis zur Diagnosestellung. Häufig ist es in dieser Zeit bereits zu irreparablen Schäden an Zähnen, Augen oder inneren Organen gekommen. Beim Sjögren Syndrom kommt es zu einer schleichenden Entzündung, vor allem der Tränen- und Speicheldrüsen, was zu den typischen Beschwerden der ausgeprägten Augen- und Mundtrockenheit führt. Daneben entwickelt ungefähr die Hälfte der Betroffenen weitere Symptome wie Gelenksschmerzen, Nervenstörungen und selten auch lebensbedrohliche Entzündungen von Lunge, Gehirn oder Nieren.

Am 1. Grazer Sjögren-Tag möchten wir Ihnen einen Überblick über die Erkrankung geben und über den aktuellen Stand der Forschung sowie den damit verbundenen Herausforderung berichten. Weitere Themen an diesem Tag sind alternative Behandlungsansätze, zudem beleuchten Spezialisten der Augenheilkunde die Erkrankung und Betroffene berichten über ihr Leben mit dem Sjögren-Syndrom. Die Veranstaltung bietet ebenfalls Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung.

Veranstaltungsort: Hörsaal 07.01, Vorklinik der Med Uni Graz, Harrachgasse 21

Organizer: Univ.-Klinik für Innere Medizin, Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie

sjoegren(at)medunigraz.at

  • VMC Moodle
  • Forschungportal
  • MEDonline
  • Library