Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

Passwort-Konventionen

Durch schwache oder leere Passwörter ermöglichen Sie Eingriffe in Computer und Netzwerke. Wir bitten Sie daher sich an folgende Richtlinien zu halten, um potentielle Angriffe zu minimieren.

Bitte wählen Sie das Kennwort nach folgenden Kriterien:


Erforderlich

  • insgesamt min. 8 (max. 20 Zeichen)
  • davon min. 2 Zahlen
  • die ersten 3 Zeichen müssen unterschiedlich sein
  • erlaubte Zeichen
    • Buchstaben: A-Z und a-z (Groß- und Kleinschreibung wird unterschieden)
    • Zahlen: 0-9
    • Bei Verwendung von Sonderzeichen:
      % & @ = / * _ - , . : < > ( ) [ ] { }
  • darf nicht Ihren Vornamen, Familiennamen oder Benutzernamen enthalten
  • keine organisationsbezogenen Namen wie
    • mug
    • meduni
    • lbi
    • rektor, usw.
  • muß sich von bereits gewählten Kennwörtern durch min. 3 Zeichen unterscheiden
  • das für den MEDonline-Account verwendete Passwort darf für kein anderes System verwendet werden


Empfehlungen

  • Verwendung von Sonderzeichen
    • ACHTUNG! Keine Sonderzeichen an die erster und/oder letzter Stelle setzen
    • ACHTUNG! Nur die oben angeführten Sonderzeichen verwenden!
  • Auch Teile von Vor- oder Familiennamen sollten nicht verwendet werden.
  • Generell sollten Sie keine Teile von Wörtern verwenden (mehr als drei Buchstaben), die in (deutschen oder englischen) Wörterbüchern zu finden sind.
  • Nach der Passwortänderung in MEDonline muss das gespeicherte Passwort auf dem Mobilgerät zeitnahe aktualisiert werden.
Wo ändere ich das Passwort?

Die Umstellung des Passwortes erfolgt zentral in MEDonline. Melden Sie sich dazu an. Nach der Anmeldung im System finden Sie unter Ihrer persönlichen Visitenkarte den rechten, letzten Block „Dienste“ vor. Hier können Sie unter „Kennwort ändern“ die Anpassungen vornehmen.

Was ist zusätzlich zu beachten?

Da einige Personen das Passwort für den Account auch auf externen Systemen verwendet haben, wurden diese Passwörter für ein unberechtigtes Login und Versenden von Spam-Mails ausgenutzt. Was wiederum dazu führt, dass die Mail-Server der Medizinischen Universität Graz auf sogen. Blacklists aufscheinen und die E-Mails der Medizinischen Universität Graz von anderen Mail-Servern blockiert bzw. abgewiesen werden.

Das verwendete Passwort an der Medizinischen Universität Graz darf nicht für andere Accounts z.B. Yahoo, Amazon, GMX, usw. verwendet werden!

Achtung Passwort Speicherung:

Eine zusätzliche Sicherheitslücke und ein Problem bei der Passwortänderung ergibt sich durch eine Passwortspeicherung in Applikationen - z.B.: Browser, Mail-Clients (z.B. Outlook, Thunderbird). Diese ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht erlaubt. Das gespeicherte Passwort wird in Applikationen meist in Klartext oder nur leicht verschlüsselt und lokal am Gerät (PC, Notebook) abgelegt. Die Ausnahme stellt die Speicherung des Passwortes für die Mail-Synchronisation auf Mobilgeräten dar.

Wichtig bei Nutzung von zusätzlichen Mobilgeräten:

Bitte beachten Sie, dass Sie alle Passwort-Änderungen auch auf Ihren mobilen Geräten (z.B. Tablets, Handy) zeitnahe nachziehen müssen! Wird das Passwort nicht aktualisiert, kommt es bei einer automatischen Synchronisation zu fehlerhaften Loginversuchen und durch den Schutzmechanismus "Intruder-Lockout" (10 fehlerhafte Loginversuche in 20 Minuten) wird der Account somit automatisch gesperrt.

Wählen Sie bitte niemals Passwörter für Intern, die Sie bereits für externe Anwendungen oder Zugänge in Verwendung haben oder hatten.

Das Aufschreiben von Passwörtern ist unbedingt zu vermeiden, da dadurch Ihr Konto zusätzlich gefährdet wird.  

(Stand: 11. November 2014)

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT