Nachhaltig leben. lernen. forschen

Schriftzug DRUECK MICH

Erfolg: 2.500 LebensretterInnen

Beim "Tag der Wiederbelebung" konnten über 2.500 Menschen lebenswichtige Erste Hilfe Maßnahmen trainieren.

2.500 neue LebensretterInnen in Graz


Jede zehnte Österreicherin bzw. jeder zehnte Österreicher erleidet im Laufe des Lebens einen unerwarteten Herzstillstand. Nach drei bis fünf Minuten treten bereits bleibende Schäden im Gehirn auf. Die Notärztin bzw. der Notarzt trifft meist aber erst nach acht bis zwölf Minuten ein. Der sofortige Beginn der Herzdruckmassage durch Laien kann daher lebensrettend sein. Derzeit überleben nur etwa zehn Prozent der Betroffenen. Würden bereits Anwesende mit der Wiederbelebung beginnen, könnten österreichweit 1.000 zusätzliche Leben pro Jahr gerettet werden.


Aus diesem Grund veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin AGN bereits zum fünften Mal den „Tag der Wiederbelebung“. Mittels mobiler Teams und Infoständen in der Grazer Innenstadt konnten Interessierte in kürzester Zeit üben, wie einfach die Wiederbelebung bei einem unerwarteten Herzstillstand ist. Unter anderem nahmen Helmut Jungwirth von den Science Busters und Stadtrat Robert Krotzer an dem Training teil. Über 2.500 Menschen in Graz führten insgesamt 10.000 Minuten Herzdruckmassage durch und erreichten damit vermutlich den europaweiten Rekord an diesem Tag.


Dr. Simon Orlob von der Med Uni Graz, dem Initiator von „Drück Mich!“ in der AGN ist eine Botschaft besonders wichtig: „Die Maßnahmen sind einfach. Den Beitrag den ihre Hände leisten, können wir mit keinem Medikament ersetzen, denn Ihre Hände retten Leben!“ Univ.-Prof. Dr. Gerhard Prause, ebenfalls von der Med Uni Graz und international bekannter Notfallmediziner ergänzt: „Es freut mich, dass die Gruppe von „Drück Mich!“ seit nun fünf Jahren die Initiative trägt. In meiner täglichen Praxis als Notarzt sehe ich, welchen Unterschied die Wiederbelebung durch Laien macht.


Die Medizinische Universität Graz dankt Simon Orlob und dem gesamten Team von "Drück Mich!" für den Einsatz und wünscht weiterhin viel Erfolg.


Einige Impressionen vom Aktionstag
Bilder: AGN


  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT