Nachhaltig leben. lernen. forschen

Medizinische Universität Graz

Programm

Lehrstuhl für Biophysik

Warum wird im Medizinstudium Physik unterrichtet? Anhand von 3 Fragestellungen und Versuchen soll gezeigt werden, dass die Physik in vielen Bereichen der Medizin unentbehrlich ist:

  • Das Auge als optisches Instrument: Warum „Durch-die-Finger-schauen“ manchmal auch hilfreich sein kann.
  • Der Herzschlag als elektrischer Vorgang: Was hat eine rotierende Batterie mit dem Herzen gemeinsam?
  • Den Blutfluss sichtbar machen: Was können Ärzte von Fledermäusen lernen?

Gruppengröße: 20 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr 

Lehrstuhl für Zellbiologie, Histologie und Embryologie

„Histologie, Zellbiologie & Co – was steckt hinter diesen Fachbegriffen?“ Die Fächer Histologie, Zellbiologie und Embryologie vermitteln einen Einblick in den Feinbau des menschlichen Organismus. Wichtig dabei sind morphologische und funktionelle Aspekte – so können wir uns ein umfassendes Gesamtbild des Menschen machen.

Gruppengröße: 20 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr 

Lehrstuhl für Physiologie

Am Institut für Physiologie werden Blutzellen durch das Mikroskop betrachtet und ein Blutbild gemacht, außerdem erhält man Einblicke in die Vitalfunktionen des Körpers (Herzfrequenz- und Blutdruckmessungen).

Gruppengröße: 15 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr

Lehrstuhl für Molekularbiologie und Biochemie

Am Institut wird das Kälteverhalten von flüssigem Stickstoff demonstriert. Anschließend wird Zucker aus Blut bestimmt und die Bedeutung dieser Bestimmung erläutert. In weiterer Folge wird das NMR Gerät im Keller besichtigt und abschließend das Fluoreszenzmikroskop, in welchem man durch die extrem hohe Auflösung Mitochondrien tanzen sehen kann.

Gruppengröße: 15 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr

Diagnostik & Forschungs-Institut für Pathologie

„CSI-Pathologie: Der Mörder ist immer die (Krebs-) Zelle“: Die Pathologie beschäftigt sich – neben der Krankheitslehre und Forschung – in erster Linie mit der Krankheitsdiagnostik von Lebenden. Dabei werden Zellen und Gewebsproben von Patienten im Mikroskop untersucht. Die dabei angewandten Untersuchungsmethoden werden an Hand von Beispielen erläutert und die Bedeutung eines pathologischen Befundes für die weitere Therapie des Patienten wird diskutiert. Besonderer Schwerpunkt liegt in der Diagnostik bösartiger Tumoren.

Gruppengröße: 15 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr 

Clinical Skills Center

In Österreichs erster vollständig simulierten Notaufnahme haben die BesucherInnen die Möglichkeit, den abwechslungsreichen und spannenden Arbeitsalltag von NotfallmedizinerInnen kennenzulernen. Unter verblüffend realitätsnahen Bedingungen können hier jene Maßnahmen trainiert werden, welche im realen Schockraum einer Notaufnahme oftmals über Leben und Tod entscheiden.

Gruppengröße: 10 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr

Univ.-Klinik für Zahnmedizin und Mundgesundheit

Das Kausystem des Menschen ist das weltweit meistgebaute „Mühlenmodell“. Die Funktionen des menschlichen Kauorgans gehen aber über die rein mechanische Funktion der Nahrungsaufnahme weit hinaus. Die grundlegenden Aspekte der Funktion des Kauorgans werden hier erklärt.

Gruppengröße: 20 Personen
Anmeldung: erforderlich: thomas.moretti(at)medunigraz.at
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr

Vorlesung Anatomie

Hörsaal 3
Zeiten: 10:30 – 11:30 Uhr und 11:50 – 12:50 Uhr

 

 

 

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT