Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

In Österreich ist dies die erste universitäre Einrichtung, die sich explizit mit dem Thema „Sicherheit im Gesundheitswesen“ auseinandersetzt. In enger Kooperation und Vernetzung mit dem LKH-Univ. Klinikum Graz, Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement (Leitung: Priv.-Doz. Dr. Gerald Sendlhofer) werden relevante Themen im Bereich der Patient*innenversorgung gemeinsam mit der Research Unit bearbeitet. 

Wir betreiben Forschung im Bereich Patient*innensicherheitsstrategien und deren Umsetzungswege.

Ziel ist es, sich mit der Erarbeitung von patient*innensicherheitsrelevanten Aspekten, der Implementierung von Methoden, Tools oder Devices sowie deren Nachhaltigkeit zu befassen und somit einen wesentlichen und nachhaltigen Beitrag zur Patient*innensicherheit beizusteuern.

Unser Anspruch ist es, erster Ansprechpartner auf dem Gebiet der Implementierungs- und Nachhaltigkeitsforschung im deutschsprachigen Raum zu werden und damit einen wesentlichen Beitrag im Bereich der Forschung, Lehre und Behandlung dieses Themenkomplexes beizusteuern.

Leiter der Forschungseinheit

Univ.-Prof. Dr.
Lars-Peter Kamolz,  MSc
T: +43 316 385 14685

Forschungseinheit

Unsere Ziele

  • Erhöhung der Patienten*innen-, Mitarbeiter*innen- und Organisationssicherheit
  • Etablierung der Forschung im Bereich der Patient*innensicherheit
  • Vernetzung von Expert*innen der Med Uni Graz und dem LKH-Univ. Klinikum Graz mit externen Partner*innen
  • Aufbau und Ausbau der Research Unit zu einer anerkannten Einrichtung im deutschsprachigen Raum
  • Unterstützung des Generalthemas „Nachhaltige Gesundheitsforschung“ der Med Uni Graz
Patientensicherheit

Unsere Projekte

  • Qualität und Risiken im chirurgischen Setting
  • Nosokomiale Infektionen und deren Prävention
  • Medikationssicherheitsaspekte
  • Patient*inneninformation und Gesundheitskompetenz (Health Literacy)
  • Auswirkung der Digitalisierung auf die berufliche Kompetenzentwicklung
  • Speak-up-Kultur
  • Etablierung digitaler Lösungen zur Risikominimierung