Phoniatrie

Die Klinische Abteilung für Phoniatrie deckt das gesamte phoniatrische Diagnostik- und Behandlungsspektrum ab. Das Besondere an unserem Fach ist, dass wir vom Neugeborenen (Neugeborenen-Hörscreening), bis zum alten Menschen (Schluckdiagnostik) ein großes Feld betreuen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer klinischen und wissenschaftlichen Arbeit sind Stimmstörungen.

Als universitäre Einrichtung fühlen wir uns evidenz-basierten Methoden verpflichtet, unsere Grundlagenforschung dient dem Ziel Standards in Therapie und Behandlung zu etablieren. Die Implementierung des biopsychosozialen Krankheitsmodells ist dabei ein elementarer Baustein und bezieht die Fachgebiete Logopädie und Psychologie mit ein. Neueste Technologien und Techniken verstehen wir als Instrumente, um Diagnostik und Therapie für die Patient*innen so schonend wie möglich zu gestalten.

Die der Abteilung zugeordnete Forschungsgruppe iDN (interdisziplinäre Entwicklungsforschung) beschäftigt sich mit der Früherkennung von Entwicklungsstörungen, der Vorhersage von Entwicklungsverläufen und therapeutischen Ansätzen in der frühkindlichen Entwicklung. Schwerpunkt liegt dabei auf den motorischen, sprech- und sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten in den ersten Lebensjahren.

Markus Gugatschka

"Der Stimme als wichtigstem Kommunikationsmittel kommt in einer modernen Dienstleistungsgesellschaft eine besondere Bedeutung zu. Diese so lange wie möglich gesund und belastbar zu erhalten, gilt ein besonderes Augenmaß unserer klinischen Arbeit und Forschung."

Markus Gugatschka, Leiter der Klinischen Abteilung

Sekretariat

Auenbruggerplatz 26, 8036 Graz 
T: +43 316 385 12505
F: +43 316 385 13549