Innere Medizin

Die Forschungsgruppe für Altersmedizin und lebenslange Gesundheit an der Medizinischen Universität Graz bietet umfassende Kompetenz und Erfahrung in nationalen und internationalen Forschungsprojekten zu den Themenschwerpunkten integrierte Versorgung, Digitalisierung im Gesundheitswesen und Prävention mit einem Hauptaugenmerk in der Förderung der individuellen Resilienz im höheren Lebensalter. Die Aufarbeitung konkreter Fragestellungen von Grundlagenforschung, zur angewandten und klinischen Forschung, Implementierung und Evaluierung ermöglichen einen Beitrag zur Innovation von Forschung bis zur regionalen, nationalen und internationalen Marktwirtschaft im Rahmen eines einzigartigen Forschungsumfeldes.

 

Kontakt

Auenbruggerplatz 15, 8036 Graz 
T: +43 316 385 78056
Portfolio

Portfolio

  • Entwicklung von Ökosystemen
  • Integrierte Versorgung
  • Tertiäre Prävention
  • Entwicklung, Implementierung und Evaluierungen von Ausbildungsprogrammen
  • Digitalisierung im Gesundheitswesen
  • Lehrforschung: Curriculumsentwicklung und Entwicklung von Lernzielkatalogen für grundständige und postgraduale Studien
  • Maturity Assessments
  • Erstellung von Versorgungspfaden in diversen Settings

Projekte

Entwicklung eines Qualitätsstandards für die konkrete Umsetzung einer gesunden Ernährung im Setting Wohn- und Pflegeheim

  • Entwicklung von Qualitätsstandards für Wohn- und Pflegeeinrichtungen, die als unterstützendes Instrument bei der Umsetzung einer „gesunden“ und individualisierten Ernährung in Wohn- und Langzeitpflegeeinrichtungen für Senior*innen in diesen Settings dienen.
  • Laufzeit: 2021
  • Gefördert durch: Auftragsforschung des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
  • Ansprechpartnerin: Christina Lampl
  • Website: https://www.sozialministerium.at/

NECTAR: an EU Curriculum for Chef Gastro-Engineering in Primary Food Care

  • Entwicklung eines EU Curriculums für Köche im Gesundheitswesen, welches in 5 Pilotkursen in Österreich, Belgien, Italien und Portugal getestet wird. Dadurch soll die Lücke zwischen den Fähigkeiten, die derzeit von Köchen und Küchenchefs im Gesundheitswesen angeboten werden, und denen, die tatsächlich von Gesundheitseinrichtungen gefordert werden, geschlossen werden.
  • Laufzeit: 2020-2023
  • Gefördert durch: Europäische Union, Erasmus+
  • Projektpartner*innen: Odisee (Belgien), Reference Site Collaborative Network – RSCN (Belgien), Si4Life Scrl (Italien), IPSEOA Marco Polo (Italien), Regione Liguria (Italien), Regione Campania (Italien), IST BACT Foundation (Italien), Santa Casa da Misericórdia de Albufeira (Portugal), University of Algarve (Portugal), Wiener Institut für Arbeitsmarkt und Bildungsforschung (Österreich), Wirtschaftskammer Steiermark (Österreich)
  • Ansprechpartnerin: Valentina Wagner
  • Website: http://www.nectar-project.eu/

Vigour: Evidence-based Guidance to Scale-up Integrated Care in Europe

  • Ziel dieses multinationalen Versorgungsprojektes ist es, Modelle der integrierten Gesundheitsversorgung - vor allem für ältere Menschen - in 15 beteiligten europäischen Regionen sichtbar und für andere Regionen zugänglich zu machen. Im Projekt werden stufenweise Analysen der IST Situation der Versorgung alter Menschen in diesen Regionen durchgeführt und, darauf aufbauend, Optimierungen der Abläufe in der Versorgung durchgeführt. Der gesamte Prozess wird mit evidenzbasierten Instrumenten der Qualitätssicherung evaluiert und die Daten international zur Verfügung gestellt.
  • Laufzeit: 2019-2022
  • Gefördert durch: EU Health Programme (2014-2020)
  • Projektpartner*innen: empirica Gesellschaft für Kommunikations- und Technologieforschung mbH (Deutschland), Programma Mattone Internazionale Salute (ProMIS, Italien), EIPonAHA Reference Site Collaborative Network (RSCN), Stichting International Foundation for Integrated Care, Azienda Ospedaliera Universitaria Federico II (Italien), Medical University of Lodz (Polen), Fundació Institut Guttmann, Consejería de Salud y Familias de la Junta de Andalucía (Spanien), University of Twente (Niederlande), Regional Health and Social Care Board (Nordirland), Regional Agency for Public Health and Social Well-being (Nordirland), University of Valencia (Spanien), University of Crete (Griechenland), ASUGI (Italien), University of Rome Tor Vergata (Italien), University of Parma (Italien)
  • Ansprechpartnerin: Sonja Lindner
  • Website: http://www.vigour-integratedcare.eu/

StoryAIDEU: Humanizing Healthcare Education through the use of Storytelling

  • Um die Ausbildung im Gesundheitswesen zu erweitern, wird ein Kursbuch und Lernwerkzeuge für Storytelling entwickelt, auf die alle Fachkräfte im Gesundheitswesen zugreifen können.
  • Laufzeit: 2019-2021
  • Gefördert durch: Europäische Kommission, Erasmus+
  • Projektpartner*innen: International Network for Health Workforce Education (Spanien), Institute of Technology Tralee (Irland), Vysoka skola zdravotnicka (Tschechische Republik), StoryAID Limited (Vereinigtes Königreich), Agenfor Italia (Italien), Wyzsza Szkola Ekonomii, Prawa i Nauk Medycznych im. prof. Edwarda Lipinskiego w Kielcach (Polen)
  • Ansprechpartnerin: Valentina Wagner
  • Website: https://storyaid.eu/

Erarbeitung von Diagnose-, Therapie- und Zuweisungspfaden für physische Bewegungseinschränkungen ausgehend von einem auffälligen TUG-Test, Barthel-Index und IADL bei geriatrischen Patientinnen/Patienten

  • Erarbeitung weiterführender Pfade für Diagnostik, Therapie und Zuweisung i.Z.m. physischen Bewegungseinschränkungen von geriatrischen Patientinnen/Patienten, ausgehend von einem auffälligen TUG-Test, Barthel-Index und IADL. Ziel ist die Erstellung einer praxistauglichen Entscheidungshilfe mit Fokus auf den niedergelassenen Bereich, inkl. Abgrenzung der Zuständigkeiten (vgl. Allgemeinmedizinerin/-mediziner als primäre Anlaufstelle).
  • Laufzeit: 2020-2021
  • Gefördert durch: Auftragsforschung des Competence Centers Integrierte Versorgung (CCIV)
  • Ansprechpartnerin: Carolin Herzog
  • Website: https://www.cciv.at/
Das Team der Forschungseinheit mit Teamleiterin Regina Roller-Wirnsberger