Psychiatrie

Die Spezialambulanz wird von einem interdisziplinären Team aus Fach- und Assistenzärzt*innen für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Klinischen Psycholog*innen, Student*innen, wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und einer biomedizinischen Analytikerin betrieben.

Als klinische und wissenschaftliche Ambulanz engagieren wir uns in der Patient*innenbetreuung, Forschung und Lehre.

Leiterin

Univ.-Prof.in Dr.in
Eva Maria Reininghaus MBA
T: +43 316 385 13612

Kontakt Studienorganisation

Spezialambulanz für Patient*innen mit bipolar affektiver Erkrankung 
Auenbruggerplatz 31, 8036 Graz
T: +43 316 385 17120

Tätigkeiten

Bipolare Störung

Bipolare Störung

Die bipolare Störung (manisch-depressive Erkrankung) ist klinisch durch pathologische Stimmungsschwankungen gekennzeichnet, zudem leiden Betroffene sehr häufig an somatischen Komorbiditäten (wie metabolischem Syndrom, kardiovaskulären Erkrankungen). In einem multifaktoriellen Modell werden neurobiologische Veränderungen der bipolaren Erkrankung (wie Epi/Genetik, strukturelle/ funktionelle Hirnveränderungen, Kognition, Psychoneuroimmunologie und Psychophysiologie) und Zusammenhänge mit somatischen Komorbiditäten erforscht, zusammengeführt und im Verlauf analysiert. Zudem werden Veränderungen durch Lebensstil und andere therapeutische Interventionen in die Modelle miteinbezogen. Ein besonderer Fokus liegt auf den Themen chronische Inflammation und Tryptophanstoffwechsel.

Patient*innenbetreuung

Patient*innenbetreuung

  • Individuelle ärztliche Behandlung
  • Diagnostik im Rahmen von Studien
  • Psychoedukation - Spezialist*in der eigenen Erkrankung
  • SELBSThilfegruppe
  • Vortragsabende
Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Kognition
  • Genetik und Epigenetik
  • Bildgebung
  • Lifestyle
  • Digitales Stimmungstagebuch
  • Somatische Versorgung psychisch kranker Menschen
    Forschung

    Forschungsprojekte

    • BIPGEN: Genetische Veränderungen bei bipolaren affektiven Störungen
    • BIPFAT: Fettstoffwechsel, Kognition und Hirnstruktur bei bipolar affektiver Störung
    • BIPLONG: Die manisch-depressive Erkrankung (Bipolare Störung) im Langzeitverlauf
    • Genetische Risiken und Resilienzfaktoren bei bipolarer Störung: Genehmigtes FWF Projekt im Rahmen der BIPLONG/BIPGEN Studien (applicant: Susanne Bengesser)
    Lehre

    Lehre und Ausbildung

    Universitäre Lehre ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher bilden wir

    • Studierende der Humanmedizin
    • Studierende der Psychologie
    • Studierende der Ernährungwissenschaften und
    • Doktoratsstudierende der Medizinischen Wissenschaften aus.

    Team

    Mitarbeiter*innen

    Unser Team arbeitet seit vielen Jahren mit Patient*innen mit einer bipolar affektiven Erkrankung und deren Angehörigen.

    Kooperationspartner*innen

    Medizinische Universität Graz

    • Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin: Anna Painold, Sabrina Mörkl, Bernd Reininghaus (mittlerweile als niedergelassener Facharzt tätig)
    • Klinische Abteilung für Kardiologie: Sabine Perl
    • Diagnostik- und Forschungsinstitut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin: Christine Moissl-Eichinger)
    • Klinische Abteilung für allgemeine Pädiatrie: Barbara Plecko
    • Universitätsklinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie: Jolana Wagner-Skacel
    • Klinische Abteilung für allgemeine Neurologie: Christian Enzinger, Stefan Ropele, Lukas Pirpamer
    • Universitätsklinik für Orthopädie und Traumatologie: Susanne Scheipl
    • Klinische Abteilung für Neuroradiologie: Hannes Deutschmann
    • Klinisches Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik: Harald Mangge, Sieglinde Zelzer
    • Lehrstuhl für Pharmakologie: Peter Holzer, Aitak Farzi
    • Lehrstuhl für Immunologie & Pathophysiologie: Sandra Holasek
    • Lehrstuhl für Molekularbiologie und Biochemie: Tobias Madl
    • Diagnostik & Forschungs- (D&F) Institut für Pathologie: Johannes Haybäck, Anna Birkl-Töglhofer
    • Diagnostik & Forschungs- (D&F) Institut für Humangenetik: Erwin Petek
    • Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie: Wolfgang Freidl, Hannes Mayerl
    • Institut für Pflegewissenschaft: Sandra Schüssler
    • Institut für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung: Andrea Siebenhofer-Kroitzsch, Kerstin Wratschko

    Karl-Franzens-Universität Graz

    • Biologische Psychologie: Elisabeth Weiss
    • Allgemeine Psychologie: Anja Ischebeck, Gesundheitspsychologie: Andreas Schwertfeger

    Medizinische Universität Innsbruck

    • Institut für Biologische Chemie, Biocenter, Center for Chemistry and Biomedicine: Dietmar Fuchs

    TZ-Justus Park, Bad Hall OÖ

    Notube

    Gesundheit Österreich GmbH (GÖG), Gesundheitsökonomie und –systemanalyse: Andreas Schmidt

    LMU-München (Deutschland), Institut für Psychiatrische Phänomik und Genomik: Thomas G. Schulze

    University of Bonn, Institute of Neuropathology: Andreas Waha

    University of Toronto, Mood Disorders Psychopharmacology Unit: Roger McIntyre

    University of Miami

    Universität Cagliari, Italien

    Mitgliedschaften

    • seit 2012 Member “Consortium on Lithium Genetics” (ConLiGen)
    • seit 2012 Member „Klinische Forschergruppe 241“ (KFO 241) und PsyCourse
    • seit 2018 Member "Psychiatric Genomics Consortium" (PGC) Bipolar Working Group
    Forschungsteam