Hand eines Babys liegt in der Hand der Mutter

TV Tipp: Unser Wunder "Kind"

„UNSER WUNDER: Kind“ ist die Geschichte über eine extreme Frühgeburt, radikal ehrlich erzählt aus der Perspektive der Eltern.

Das Schicksal von Noah hing lange an einem seidenen Faden. Die Fruchtblase seiner Mutter Pia war Anfang Oktober 2016, viereinhalb Monate vor der geplanten Geburt, geplatzt. Nicht nur das Leben und die Gesundheit des Ungeborenen standen auf dem Spiel, sondern auch jenes der Mutter. Jeder weitere Tag im Bauch zählte.

Der 52minütige Dokumentarfilm „UNSER WUNDER: Kind“ gibt intime Einblicke in die Situation eines Elternpaares, das, wie sie sagen, um hoffnungsvolle letzte Schwangerschaftsmonate und glückselige erste Lebenswochen betrogen wurde. Der Film verschweigt nicht, dass der Kampf ums Überleben eines „Frühchen“ ein Kampf auf vielen Ebenen bedeutet. Unter der großen Angst eines ungewissen Ausgangs sind die Ärzte aus Sicht der Frühcheneltern nicht nur hilfegebende, sondern auch übermächtige Kräfte. Leben oder Tod und mögliche bleibende Schäden sind Themen in einem Spannungsfeld, in dem sich Eltern und Ärzt*innen gleichermaßen bewegen.

Seitens der Med Uni Graz übernahm Thomas Wegscheider, Clinical Skills Center, die medizinische Beratung. Ebenso fungierte die Med Uni Graz als Drehort für einige Szenen.

Erstausstrahlung: ORF III, Mittwoch, 19. Jänner 2022, 22.30 Uhr.