Geschichte

Ein Streifzug durch die Geschichte

Als junge Universität blickt die Medizinische Universität Graz heute auf eine lange Tradition zurück. Bereits seit 1863 werden medizinische Forschung und die Ausbildung neuer Generationen von Ärzt*innen mit hohem Engagement und ausgezeichneten Erfolgen betrieben. Im Jänner 2004 wurde die bisherige Medizinische Fakultät eine eigenständige Universität. 

„Das Beste, was wir von der Geschichte haben, ist der Enthusiasmus, den sie erregt.“

Johann Wolfgang von Goethe

Junge Universität mit langer Tradition:
Von 1585 bis heute

Die Gründer: Erzherzog Karl, Joseph II. und Kaiser Franz Josef I

Die Gründer: Erzherzog Karl, Joseph II. und Kaiser Franz Joseph I

Am 1. Jänner 1585 wurde die Universität Graz mit einer theologischen und philosophischen Fakultät durch den Habsburger Erzherzog Karl gegründet. 1782 kam es unter Joseph II. an der Universität zur Einführung des „Medizinisch-chirurgischen Studiums“, um die Ausbildung von Ärzten im gesamten Reich zu standardisieren. Am 13. Jänner 1863 wurde durch Kaiser Franz Joseph I. die Medizinische Fakultät gegründet.

Frauen an der Universität

Meilenstein: Frauen an der Universität

Im Jahr 1900 wurden erstmals Frauen als ordentliche Hörerinnen an der Medizinischen Fakultät Graz zugelassen. 1905 promovierte die erste praktizierende Ärztin in Graz: Oktavia Aigner-Rollett. 1929 folgte mit Dora Börner-Patzelt im Fachgebiet Histologie und Embryologie die erste Habilitation einer Frau an der Universität Graz. 1949 wurde Carla Zawisch-Ossenitz, eine Histologin, zur ersten ordentlichen Professorin ernannt.

Universitätsklinikum Graz am Auenbruggerplatz

Eröffnung: Universitätsklinikum Graz am Auenbruggerplatz

Nach zehnjähriger Planungs- und Bauzeit wurde am 12. Mai 1912 das Universitätsklinikum Graz als damals größtes und modernstes Krankenhaus Europas in Betrieb genommen. 1948 wurde das Klinikumgelände in Auenbruggerplatz umbenannt. Seit 2002 ist das Krankenhaus ein reines Universitätsklinikum. Dadurch werden erstklassige und personalisierte Patient*innenbetreuung, innovative und praxisnahe Ausbildung sowie zukunftsweisende und exzellente Forschung am Standort garantiert.

Laborsujet

Nobelpreise: Verdiente Persönlichkeiten

1923 erhielt Fritz Pregl, Professor für medizinische Chemie an der Medizinischen Fakultät Graz, den Nobelpreis für Chemie für die von ihm entwickelte Mikroanalyse organischer Stoffe. Julius Wagner-Jauregg, Professor für Psychiatrie, wurde 1927 der Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung der therapeutischen Bedeutung der Malariaimpfung bei der Behandlung von progressiver Paralyse verliehen. Der Professor für Pharmakologie Otto Loewi wurde 1936 für die Entdeckung der chemischen Übertragung von Nervenimpulsen mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

Geschichte Sujet Nationalsozialistische Machtergreifung

„Anschluss“: Nationalsozialistische Machtergreifung

Mit dem „Anschluss“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland im März 1938 wurden 17 Prozent der Lehrenden, darunter die Nobelpreisträger Otto Loewi, Viktor Hess und Erwin Schrödinger, sowie beinahe ein Drittel der Studierenden aus „rassischen“, religiösen oder politischen Gründen entlassen und vertrieben.

Geschichte Sujet Neubeginn

Neubeginn: Der Wiederaufbau

Mit Mai 1945 kam es nicht nur zur Neubegründung der Republik Österreich, sondern auch zu einer demokratischen Neuorientierung/Reorganisation der österreichischen Universitäten. Eine der zentralsten und schwierigsten Aufgaben war es, die Institutionen und Gremien von den nationalsozialistischen Strukturen zu befreien sowie dem für die Wissenschaft unerlässlichen Grundsatz der Freiheit von Forschung und Lehre nach mehrjähriger Unterbrechung erneut Geltung zu verschaffen.

Clinical Skills Center

Gründung: Die Medizinische Universität Graz

Am 1. Jänner 2004 wurde die Medizinische Fakultät aus der Universität Graz ausgegliedert und es kam zur Gründung der Medizinischen Universität Graz. In den letzten 15 Jahren verzeichnete die Med Uni Graz eine dynamische Entwicklung der Kompetenzfelder Studium und Forschung im Einklang mit spitzenmedizinischer Patient*innenbetreuung: von der Etablierung des ersten Clinical Skills Centers in Österreich über die Verdreifachung der Forschungsleistungen seit der Gründung bis zur mehrfachen Auszeichnung als beste junge Universität Österreichs.

MED CAMPS Graz

Heute: Nachhaltige Gesundheitsuniversität mit internationalem Ruf

Die mehrfache Auszeichnung mit dem Staatspreis für exzellente Lehre und weitere hochrangige Preise zeugen für die hohe Qualität der Lehre an der Med Uni Graz. Das Zentrum für Medizinische Forschung, das Zentrum für Wissens- und Technologietransfer in der Medizin, die Biobank Graz mit weit mehr als 20 Millionen biologischen Proben und viele weitere Einrichtungen bieten die perfekte Forschungsinfrastruktur, die in den Räumlichkeiten des MED CAMPUS Graz auf ein völlig neues Level gehoben wird und zur interdisziplinären Vernetzung einlädt. Für die Med Uni Graz als Zentrum innovativer Universitätsmedizin bildet die erstklassige und personalisierte Betreuung von Patient*innen am Universitätsklinikum Graz eine weitere wichtige Säule. Die dynamische Weiterentwicklung in der medizinischen Versorgung durch das wissenschaftliche Engagement der Mitarbeiter*innen schlägt sich unmittelbar in der hochspezialisierten Betreuung nieder.