Tag der offenen Tür

Open House für Studienwerber*innen

Für alle Studieninteressierten öffnet die Medizinische Universität Graz am 09. März ihre Türen und lädt herzlich zum „Open House“ ein. Nach einem informativen Vortragsblock zum Studium an der Med Uni Graz haben die Besucher*innen die Gelegenheit, ihren zukünftigen Studienort näher kennenzulernen und an interessanten Führungen teilzunehmen. Bitte beachten Sie, dass die Plätze limitiert sind, so dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist. Zusätzlich können Interessierte schon  Hörsaalluft schnuppern und an einer Vorlesung teilnehmen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Open House für Studienwerber*innen

Mittwoch, 9. März 2022
09.00 – ca. 14.00 Uhr

MED CAMPUS Graz
Neue Stiftingtalstraße 6, 8010 Graz

 

Anmeldung und Kontakt
Mag. Thomas Moretti
thomas.moretti(at)medunigraz.at
+43 664 4130392

Aufgrund des großen Andrangs und der begrenzten Kapazitäten an Instituten/Lehrstühlen/Klinik kann leider keine Führung mehr angeboten werden - es sind bereits alle Plätze in beiden Blöcken vergeben.

Eine Teilnahme an den Vorträgen im Hörsaal 2 ist über den Live-Stream
https://vital.medunigraz.at/#/livestreams
möglich.

Hörsaal 2

09.00 Uhr
Begrüßung durch Vizerektorin Mag.a Dr.in Sabine Vogl

09.20 Uhr
Vorstellung Studium Humanmedizin | PDin Mag.a Dr.in Adelheid Kresse

09.40 Uhr
Vorstellung Studium Zahnmedizin | OÄin DDr.in Barbara Kirnbauer

10.00 Uhr
Informationen zum Aufnahmeverfahren | Mag. Daniel Ithaler

10.50 Uhr sowie 12.10 Uhr
Vorlesung "Embryologie und mögliche negative Einflüsse auf die embryonale Entwicklung“ | PD Dr. Herbert Juch

Foyer gegenüber Hörsaal 2

08.30 – 13.00 Uhr
Information/Beratung durch die Österreichische Hochschüler*innenschaft (ÖH Med Graz)

Infotouren
ab 10.50 Uhr
Abholung beim Portier/Infopoint

Clinical Skills Center

Clinical Skills Center

Dr. Thomas Wegscheider

In einer simulierten Notaufnahme haben Besucher*innen die Möglichkeit, den spannenden Arbeitsalltag in der Intensivmedizin kennenzulernen. Des Weiteren können Arbeitsabläufe trainiert werden, welche Notfallmediziner*innen tagtäglich begleiten.

Gruppengröße: 10 Personen
10.50 – 11.50 Uhr und 12.10 – 13.10 Uhr

Lehrstuhl für Zellbiologie, Histologie und Embryologie

Lehrstuhl für Zellbiologie, Histologie und Embryologie

ao. Univ.-Prof. Dr. Heinz Hutter

„Histologie, Zellbiologie & Co – was steckt hinter diesen Fachbegriffen?“ Die Fächer Histologie, Zellbiologie und Embryologie vermitteln einen Einblick in den Feinbau des menschlichen Organismus. Wichtig dabei sind morphologische und funktionelle Aspekte – so können wir uns ein umfassendes Gesamtbild des Menschen machen.

Gruppengröße: 20 Personen
10.50 – 11.50 Uhr und 12.10 – 13.10 Uhr

Lehrstuhl für Molekularbiologie und Biochemie

Lehrstuhl für Molekularbiologie und Biochemie

Dr.in Andrea Wintersperger

In einem Übungsraum des Mediziner*innenpraktikums kann man Glucoselösungen herstellen und anschließend die Zuckermenge bestimmen. In weiterer Folge wird das NMR Gerät besichtigt und abschließend das Fluoreszenzmikroskop, in welchem man durch die extrem hohe Auflösung Mitochondrien tanzen sehen kann.

Gruppengröße: 15 Personen
Zeiten: 10.50 – 11.50 Uhr und 12.10 – 13.10 Uhr

Lehrstuhl für Biophysik

Lehrstuhl für Biophysik

DI Dr. Robert Arnold 

Warum wird im Medizinstudium Physik unterrichtet? Anhand von 3 Fragestellungen und Versuchen soll gezeigt werden, dass die Physik in vielen Bereichen der Medizin unentbehrlich ist: 

  • Das Auge als optisches Instrument: Warum „Durch-die-Finger-schauen“ manchmal auch hilfreich sein kann.
  • Der Herzschlag als elektrischer Vorgang: Was hat eine rotierende Batterie mit dem Herzen gemeinsam?
  • Den Blutfluss sichtbar machen: Was können Ärzt*innen von Fledermäusen lernen?

Gruppengröße: 20 Personen
10.50 – 11.50 Uhr und 12.10 – 13.10 Uhr

Diagnostik- & Forschungsinstitut für Pathologie

Diagnostik- & Forschungsinstitut für Pathologie

Univ.-Prof. Dr. Gerald Höfler

„CSI-Pathologie: Die Mörderin ist immer die (Krebs-) Zelle“: Die Pathologie beschäftigt sich – neben der Krankheitslehre und Forschung – in erster Linie mit der Krankheitsdiagnostik von Lebenden. Dabei werden Zellen und Gewebsproben von Patient*innen im Mikroskop untersucht. Die dabei angewandten Untersuchungsmethoden werden an Hand von Beispielen erläutert und die Bedeutung eines pathologischen Befundes für die weitere Therapie der*des Patient*in* wird diskutiert. Besonderer Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik bösartiger Tumoren.

Gruppengröße: 15 Personen
10.50 – 11.50 Uhr und 12.10 – 13.10 Uhr

Universitätsklinik für Zahnmedizin und Mundgesundheit

Universitätsklinik für Zahnmedizin und Mundgesundheit

in DDr.in Barbara Kirnbauer

Eine zahnärztliche Kontrolle hat doch jede*r schon einmal miterlebt, doch welches Wissen und welcher Aufwand stecken dahinter? Wie vielfältig und spannend das Fachgebiet der Zahnmedizin ist, wird gemeinsam im Rahmen einer Führung durch die Universitätsklinik für Zahnmedizin und Mundgesundheit erkundet.

Gruppengröße: 16 Personen
10.50 – 11.50 Uhr und 12.10 – 13.10 Uhr

Kontakt

Mag.
Thomas Moretti 
T: +43 664 4130392