Gratulation

Herzlichen Glückwunsch: GRAWE AWARD 2021

Der GRAWE Award – heuer im Bereich „Wissenschaft“ verliehen – zeichnet Persönlichkeiten aus, die Herausragendes leisten und nicht im Licht der Öffentlichkeit stehen. Die Jury hat sich 2021 für die Pharmazeutin Corina Madreiter-Sokolowski und ihr Team am Gottfried-Schatz-Forschungszentrum der Med Uni Graz, unter der Leitung von Wolfgang Graier, entschieden. Ihre Forschung im Bereich der Zellbiologie trägt dazu bei, eine der großen Zukunftsfragen, die eines gesunden Alterns, zu klären. Corina Madreiter-Sokolowski untersucht an Fadenwürmern die Alterungsprozesse von Zellen, um Therapien gegen chronische, derzeit nicht heilbare Erkrankungen zu entwickeln.

Die 31-Jährige forscht an den Mitochondrien, winzigen Bausteinen der Zelle. Sie gelten als „Kraftwerke“ der Zellen, produzieren  Sauerstoffradikale und steuern, wann Zellen sterben. Daher sind die Mitochondrien für den Alterungsprozess mitverantwortlich. Sie brauchen Kalzium in der richtigen Dosis, denn zu viel Kalzium führt zum schnellen Tod der ganzen Zelle. Die richtige Dosis kann das Leben der Zelle (und in weiterer Folge des ganzen menschlichen Körpers) verlängern „Diese Gratwanderung zwischen ‚zu viel‘ und ‚zu wenig‘ und die Frage, wann Zeit für eine Intervention ist, ist der Kern unserer Arbeit“, erklärt Corina Madreiter-Sokolowski. Wirkstoffe gegen das Altern (Extrakte aus Rotwein und Grüntee zum Beispiel) sollen zur richtigen Zeit am richtigen Ort in der Zelle ankommen.

Erforscht wird die Wirkung dieser Substanzen in Fadenwürmern, diese leben durchschnittlich 30 Tage und sind durchsichtig. Das macht sie zu idealen „Mitarbeitern“ für die hochtechnologische Fluoreszenz-Mikroskopie, mit der Corina Madreiter-Sokolowski und ihr Team arbeiten. Denn die Vorgänge in den Fadenwürmern und die Wirkung verschiedener Wirkstoffe können in Echtzeit beobachtet werden.


Zur Person

Corina Madreiter-Sokolowski, Ass.-Prof. Dr., 1990 geboren in Fusch/Salzburg, war auf dem Weg zur Pianistin, als sie sich 17-jährig den Naturwissenschaften zuwandte. Studium der Pharmazie in Graz, Diplom und Doktorat mit „summa cum laude“. Universitätsassistentin bei Dr. Wolfgang Graier. Post Doc an der ETH Zürich mit einem FWF Erwin Schrödinger Auslandsstipendium. Seit 2020 Assistenzprofessorin am Gottfried-Schatz- Forschungszentrum/Med Uni Graz, 2021 Habilitation im Fach "Molekularbiologie und Biochemie". Leidenschaftliche Ausdauersportlerin.


Die unabhängige Jury des GRAWE AWARD 2021

Leitung: GRAWE Ehrenpräsident Dr. Franz Harnoncourt-Unverzagt
Mitglieder: Mag.Carina Kerschbaumer, Mitglied der Chefredaktion Kleine Zeitung
Gernot Rath, Leiter Kultur und Kommunikation, ORF Steiermark
Dr. Othmar Ederer, Vorstandsvorsitzender GRAWE-Vermögensverwaltung
Ursula Wipfler, GRAWE Zentralbetriebsrätin

Der GRAWE AWARD wird seit dem 175-Jahr-Jubiläum der Grazer Wechselseitigen im Jahr 2003 jährlich vergeben - abwechselnd in den Bereichen „Soziales Wirken“, „Sicherheit“, „Wissenschaft“, „Kunst und Kultur“ und „Sport“. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury gekürt. Der AWARD ist heuer mit 15.000 Euro dotiert. An der Dotierung des Betrages beteiligten sich anlässlich der Jubiläumsfeier GRAWE Geschäftspartner und Freunde.

Textnachweis: Mag. (FH) Karin Taferner-Bauer, GRAWE